Beschreibung unserer Tätigkeitsfelder

Seit nun schon fast 20 Jahren planen wir in fast allen Bereichen des Hochbaus und dies bisher schadensfrei. Unsere Stärke ist zweifellos die Vielfalt der bisher bewältigten Planungsaufgaben und die daraus gewonnenen Erfahrungen und die Notwendigkeit, sich auf all diesen Gebieten weiterzubilden.

• Massivbau

Dies war bisher unser Haupttätigkeitsfeld.
Das Spektrum umfasst das kleine Einfamilienhaus ebenso wie das große Industrieobjekt. Umfangreiche Erfahrungen konnten bei der Planung von großen Wasserbehältern zum Themenkomplex „wasserundurchlässiger Beton“ erworben werden.
Ebenso zahlreich waren die Projekte für die Errichtung von größeren Wohn-häusern und Kindereinrichtungen.
Eine langjährige Verbindung besteht zur Thüringer Landgesellschaft in Erfurt, aus deren Tätigkeit immer wieder Aufträge zur Planung von landwirtschaftlichen Gebäuden und Anlagen zu uns kommen.

• Stahlbau und Holzbau

Ein nicht unwesentliches Standbein unserer Arbeit ist die Bemessung und Ausführung von Hallenkonstruktionen in Holz- und Stahlbauweise. Aber auch im Bereich des Wohnungsbaus und vor allem bei der Sanierung von Gebäuden kommen diese beiden Arbeitsgebiete immer wieder zur Anwendung.

• Bauphysik

Seit Gründung unseres Büros haben wir uns intensiv mit dem Wärmeschutz für Gebäuden jeglicher Art beschäftigt und boten unsere Planungsleistungen dazu an. Ab dem Ende der 90ger Jahre begann sich die Normen- und Geseztzeslage rasant zu verändern (und das nicht immer wissenschaftlich nachvollziehbar). Im Jahre 2014 haben wir etwas entnervt und frustriert aufgegeben. Wir lagerten die Bearbeitung der bauphysikalischen  Aufgabenstellungen gewissermaßen aus und arbeiten seither sehr eng und vertrauensvoll mit dem Ingenieurbüro Nicole Litzke in St.Gangloff zusammen. Frau Litzke ist eine äußerst versierte Bauphysikerin und verfügt über alle notwendigen Berechtigungen für quasi alle Planungsfelder (Nichtwohngebäude, KfW-Fördervarianten usw.).

• Spezialfall Sanierung

Alle, die sich mit der Sanierung von Gebäuden beschäftigen, wissen, dass diese Vorhaben ganz spezielle Anforderungen an den Tragwerksplaner stellen. Marode tragende Elemente, die aber zu einem großen Teil erhalten werden müssen, permanent neue Erkenntnisse beim Entkernen, die bisweilen große Verzweiflung des Bauherren nach dem Öffnen der Holzbalkendecke - all dies mündet oft in den Satz: „Lassen Sie sich etwas einfallen !“ Hier ist neben der Rechenkunst in ganz besonderem Maße das konstruktive Verständnis und viel Kreativität gefragt. Wir haben aufgrund der großen Anzahl verschiedenster Objekte eine Menge Erfahrungen über die Varianten einer behutsamen aber sicheren Arbeit auf der Baustelle und am Computer gesammelt.